Grafik VZE-Rödertal

19. Westlausitzschau mit Landesmeisterschaft der VZE

Besucher der VogelausstellungBei nasskaltem Oktoberwetter bot die Festhalle in Großröhrsdorf wieder eine exotische Oase mit Vögeln von allen 5 Kontinenten und lockte zahlreiche Besucher in die Ausstellung. Die Grüße der Stadtverwaltung Großröhrsdorf überbrachte am Sonnabend Stadtrat Peer Thomschke.

In der Rahmenschau unserer Vereinsmitglieder wurden ca. 170 Vögel von 17 Züchtern ausgestellt. Dabei hat sich ein Teil der Mitglieder zu Ziel gesetzt, die zum Teil vom Aussterben bedrohten Arten in ihrer Wildform zu erhalten. Andere züchten mit Hingabe standardisierte Rassen und Farbschläge, um mit ihren Tieren an Bewertungsschauen auf Landes- oder Bundesebene teilzunehmen. Alle vereint die Liebe zu ihren Tieren und der Natur im allgemeinen.

Landesmeister ReisfinkenUnser Verein war in diesem Jahr der Ausrichter der Landesschau der VZE (Vereinigung für Zucht und Erhaltung einheimischer und fremdländischer Vögel e.V.). Dabei wurde der sächsische Meister 2017 gekürt, es waren 106 Tiere vertreten. Als bester Vogel wurde eine Gouldamadine ausgezeichnet. Sie erreichte mit 92 von 100 Punkten eine sehr gute Benotung und wurde von Zuchtfreund Lajos Adorian aus Chemnitz gezeigt. Durch anerkannte Zuchtrichter wurden Punkte in Körperbau und Färbung vergeben. In jeder gezeigten Vogelart wird ein Sieger ermittelt, der am ehesten, den durch Standards gesetzten, Idealvogel entspricht. In der parallelen Westlausitzschau wurden 251 Tiere gezeigt. Diese gliederten sich in 63 Papageienvögel, 52 Kanarien und 136 Prachtfinken. Dabei konnten wir wieder Austeller auch außerhalb der sächsischen Grenzen begrüßen, z.B. aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Bester Vogel mit 93 Punkten wurde in dieser Bewertung eine Reisamadine von Ronny Bergner aus Waldenburg. 

Von unseren Besuchern wurde die Ausgestaltung der Austellungshalle gelobt. Auch wurde wieder die Möglichkeit genutzt, Vögel direkt vom Züchter zu erwerben. Die ebenfalls immer beliebte Tombola fand großen Anklang. Wir bedanken uns bei den Besuchern für Ihr Interesse und hoffen auch im nächsten Jahr wieder eine Ausstellung "auf die Beine" zu bekommen.